Redivy
Watchmen.

Trotz der schlechten Kritiken habe ich mir zusammen mit meinem Bruder Watchmen angesehen. Anscheinend gibt es viele, die diesen Film als langweilig oder gar sinnlos abstempeln.. Für mich war er alles andere als das.

Trotz Überlänge erschien er mir zu kurz, ich war voll und ganz dabei, selbst in der Pause noch nicht im Hier und Jetzt.

Zugegeben, einige Szenen sind ziemlich brutal geraten, aber ansonsten bin ich zufrieden. Der Film stellt mehr Fragen, als dass er Antworten gibt, es wird einem nichts Vorgekautes vor die Füße geworfen, nein, man darf mal selbst nachdenken. Es werden die verschiedensten Themen angesprochen und ich habe das Gefühl, dass jeder der Charaktere einem seine eigene Botschaft vermitteln möchte.

Am Meisten hat es mir der Charakter Rorschach angetan. Ich finde den Gedanken faszinierend, dass die Flecken auf seiner Maske seine Schwarz- und Weiß- Sicht der Welt wiederspiegeln. Gleich zu Anfang wird einem klar, was er von der Welt, von der Gesellschaft hält. Ehrlich gesagt muss ich ihm teilweise Recht geben, so verbittert manches auch klingen mag.

Es stimmt mich melancholisch, dass gerade er sterben musste. Der, der von allen am meisten zweifelte, über die Dinge nachdachte. Es war nicht fair. Es war zu brutal. Doch möchte ich nicht zu viel veraten.. sondern nur aufzeigen, dass es noch andere, positive Meinungen über diesen Film gibt.

Es lohnt sich hinzugehen, es lohnt sich, sich darauf einzulassen. Man muss sich konzentireren, man muss Geduld mitbringen. Doch wenn man dies alles berücksichtigt und philosophisch/ethisch angehaucht ist, wird er zu einem einzigartigen Erlebnis.

 

 

17.3.09 18:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
+ Seite befindet sich noch im Aufbau +